Essstörungen

Anorexia Nervosa

An dieser Essstörung erkrankte Menschen nehmen sich trotz Untergewichts als zu dick wahr. Im Vordergrund ihrer Ideale steht die Kontrolle des eigenen Körpergewichts. Die Gedanken der Erkrankten drehen sich nur um die Themen Ernährung, Gewicht und das Körperschema. Durch die Verminderung der Nahrungsaufnahme wird die Gewichtsabnahme gezielt herbeigeführt, wobei die Speisen, die als „fett machend“ gelten, weggelassen werden.

In einigen Fällen gibt es auch Anorexia – Patienten, die eine Beschleunigung der Gewichtsabnahme durch Erbrechen hervorrufen. Diese Erkrankung ist schwer zu behandeln und greift nur bei hohem Leidensdruck.

Bulimie Nervosa

Betroffene versuchen meist, die Krankheit zu verbergen. Erst Jahre nach Beginn wird diese zu den Essstörungen zugeordnete Krankheit erkannt oder gestanden. In der Regel ist auch hier eine günstige Prognose von der Dauer der Erkrankung abhängig. Die Bulimie, so beobachte ich in meinen Praxen, lässt sich mit der EioS Therapie offensichtlich sehr gut therapieren.

Binge Eating

Bei dieser Essstörung handelt es sich um unkontrollierte Fressanfälle, die im Gegensatz zur Bulimie anschließend nicht zum Erbrechen führen und somit unabdingbar Übergewicht zur Folge haben.
Diese Essstörung ist schwer zu behandeln und die Therapie greift nur bei hohem Leidensdruck.

Kontaktieren Sie uns

Android
Apple